Donnerstag, 23. April 2015

Ein Geburtstagshoch für Eva


Zum Geburtstag ein dreimaliges "Sie lebe Hoch, Hoch, Hoch!".
Mit einer Karte, bei der das Gras wuchert und die Blümchen blühen. Aus Papierstreifen, die nur unten festgeklebt sind, entsteht eine Wiese, die im Wind weht und die Laune macht, den grünen Daumen zu testen. Saatgut lässt sich zum Beispiel super im Briefumschlag verschicken, als kleiner Gruß auch zu kleineren Anlässen sehr schön.

Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, liebste Eva!! Ich hoffe du hattest einen tollen Tag.
Hab dich sehr lieb,
deine Anne

Samstag, 18. April 2015

Bärlauchbutter


Eigentlich ist das weniger ein Rezept als ein kleiner Schubs in den Wald zu gehen und Bärlauch zu sammeln. Ich finde es total toll, wenn man sich sein Essen selbst besorgt hat. Am liebsten hätte ich später einen Garten mit einigen Gemüsesorten, Beerensträucher, Obstbbäume und natürlich Kräuter. Aber bis das so ist, muss ich mit dem Vorlieb nehmen, was man in der Natur sammeln kann. Und das ist zum Beispiel Bärlauch. Wir sind die ganze Woche schon dabei: Bärlauchspätzle, Bärlauchpesto, Bärlauchbutter. Das einfachste und genialste war die Butter. Also los gehts.

Bärlauchbutter
1/2 Päckchen Butter
1 Handvoll Bärlauch
1 große Prise Meersalz
Die Butter bei Zimmertemperatur weich werden lassen. Bitte nicht in der Mikro aufwärmen, wenn sie geschmolzen ist trennt sich die Butter und schmeckt auch abgekühlt scheußlich. Glaubs mir! ;) Den Bärlauch waschen und klein hacken und dann beides mit dem Salz vermischen. Am besten nimmt man etwas grobkörnigeres Salz. Ha, und fertig! Genial zum Grillen oder bei einem deftigen Abendbrot.



Oben von links nach rechts: Nudeln mit Bärlauchpesto und Salat, Bärlauchspätzle mit Gemüsesoße, Bärlauchnudeln mit Gorgonzola-Sahnesoße.
Und jetzt husch ab in den Wald, bevor der Bärlauch blüht. :)
Oder hast du schon anderes damit gemacht?
Liebste Grüße
Anne

Mittwoch, 15. April 2015

{Machen, nicht pinnen} Ausgabe 7: Mousepad aus Kork


Wie schön, wenn man im Alltag von Dingen umgeben ist, die einen freuen. Mousepads gehören normalerweise nicht dazu, zumindest war das bei mir bisher so. In dem Buch Kreativista von Caroline Verbrugghe bin ich dann auf ein Bild gestoßen von einem DIY-Mousepad aus Kork. Ich war sofort angetan. Hier mein Beitrag diesen Monat, eine gute Idee nicht nur zu speichern, sondern umzusetzen. Hat gerade noch so geklappt, zwischen Umzug, Frühlingsanfang, Schwesterchen bespielen und Freunde besuchen. ;)


Du brauchst eine Korkplatte, zum Beispiel aus dem Baumarkt (oder Kork-Untersetzer, wenn dir die Größe passt), Acrylfarben und an Werkzeugen lediglich ein Cuttermesser, Schneidebrett und Klebeband. Für die Form habe ich eine Schablone aus Papier ausgeschnitten. Weil ich das mit dem Sechseck auch erst noch googeln musste, hier eine Skizze. Nach den Tannenbäumchen habe ich Spaß am Konstruieren gefunden, aber dieses hier geht wirklich einfach. Man fängt mit einer Linie an, markiert die Mitte und sticht dort mit dem Zirkel ein. Der Radius soll die halbe Länge der Grundlinie sein, sodass der Kreis die Enden markiert. Stich an beiden Seitenpunkten ein und zeichne ebenfalls einen Kreis. Jetzt sind alle Eckpunkte des Sechsecks durch die Schnittpunkte der Kreise gegeben und müssen nur noch verbunden werden.
Mit der Schablone kannst du nun die Form auf dem Kork nachzeichnen und mit dem Cutter zuschneiden. Ich habe dann mit Kreppband einzelne Teile abgeklebt und mit Acrylfarbe gestrichen.
Die Maus rollt jetzt geschmeidig über mein hübsches neues Mousepad aus Kork, beziehungsweise den Bildschirm und bisher hält die Farbe auch an den Übergängen ohne Probleme. :)

Und jetzt kommst du. Hast du diesen Monat zwischen Frühjahrsputz, Sonnenspaziergängen und Eis auch Ideen umgesetzt und nicht nur auf deiner Pinnwand gesammelt? Wir sind schon sehr gespannt. Unten gibt es wie jeden Monat die Möglichkeit sich zu verlinken.
Liebste Grüße Anne mit Eva

Kleingedrucktes: Bitte vergiss nicht, die Quelle deiner Idee mit anzugeben. Wir wollen schließlich Ideen umsetzen und nicht klauen. Du hast eine Woche Zeit um dein Projekt hier zu verlinken. Bitte nimm dafür nur aktuelle Projekte und verlinke in deinem Beitrag zu unserem Post. Du kannst dein Projekt auch bei Instagram veröffentlichen. Verwende doch #machennichtpinnen und verweise auf unseren Instagram-Account @evasgezwitscher. Am 15. Mai geht es weiter mit {Machen, nicht pinnen}.

Sonntag, 15. März 2015

{Machen, nicht pinnen} Ausgabe 6: Perlen-Armband


Wahnsinn, schon ein halbes Jahr {Machen, nicht pinnen}. Ein bisschen verrückt finde ich das schon. Schön, dass ihr so fleißig mitmacht. Ich habe diesmal eine ganz einfache Idee meiner Projekte-Pinnwand umgesetzt. Dieses Armband aus Perlen in Rautenform vom Blog "Emma Ruth Jones" hat mich sofort begeistert und mich an meine Kiste voller Perlen erinnert. Hast du früher auch viel mit Perlen gebastelt? Das Armband geht total schnell und ich habe sogar die Knoten für den Verschluss geschafft. Die Anleitung findest du hier bei Emma. Dass ich gold gewählt habe, überrascht mich selber ein bisschen. Mal sehen, ob ich es auch regelmäßig trage. ;)

Nun bist du dran. Hast du diesen Monat auch Ideen umgesetzt und nicht nur auf deiner Pinnwand gesammelt? Wir sind gespannt auf deine Projekte. Unten gibt es wie jeden Monat die Möglichkeit sich zu verlinken.
Liebste Grüße
Eva mit Anne

Kleingedrucktes: Bitte vergiss nicht, die Quelle deiner Idee mit anzugeben. Wir wollen schließlich Ideen umsetzen und nicht klauen. Du hast eine Woche Zeit um dein Projekt hier zu verlinken. Bitte nimm dafür nur aktuelle Projekte und verlinke in deinem Beitrag zu unserem Post. Du kannst dein Projekt auch bei Instagram veröffentlichen. Verwende doch #machennichtpinnen und verweise auf unseren Instagram-Account @evasgezwitscher. Am 15.04. geht es weiter mit {Machen, nicht pinnen}.

Montag, 9. März 2015

{Freude verschenken} Anti-Stress-Paket


Mal wieder ein kleiner Beitrag zur {Freude verschenken}-Reihe. Freunde in Stressphasen hat man ja eigentlich immer. Ich verschenke in diesen Fällen sehr gerne kleine Care-Pakete wie dieses. Für die Füllung eignen sich Badezusätze, Cremes, Süßigkeiten (klischeehaft z.B. Traubenzucker), Tee zum Entspannen oder auch anregende Teesorten und gerne kleine Geschenke wie schöne Haftnotizzettel, Stifte oder ähnliches. Ich habe alles in eine gekürzte Tüte gelegt und noch beschriftet. Fertig ist das "Anti Stress"-Paket. Oder Nervenrettungs-Paket. Oder Wellness-Paket.
(Liebster Papa, ist letzteres immer noch das aktuelle Lifestyle-Wort? Noch hipper wäre natürlich: "Wellness and more"-Paket.)
Fällt dir spontan jemand ein, der ein solches Paket braucht? Dann nimm dir doch die zehn Minuten. Einkaufen muss man ja sowieso. ;)
Liebste Grüße
Eva

Montag, 2. März 2015

Schwarztee-Kuchen mit Honigcreme


Ich liebe Kuchen. Am liebsten genieße ich ihn gemütlich mit Freunden und Tee. So gab es hier vor einer Weile mit liebsten Freunden einen Schwarztee-Kuchen mit Honigcreme. Ein saftiger Rührteig, dessen Milch mit Earl Grey Tee verfeinert wurde und dazu ein Frosting mit Frischkäse und Honig - perfekt für ein feines Kaffeekränzchen. Gefunden habe ich das Rezept bei Pastry Affair.

Schwarztee-Kuchen mit Honig-Frosting (Rezept von hier, 18cm Springform)
220ml Milch
3 TL Schwarztee
50g Butter
200g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eier
60ml neutrales Öl
1 TL Vanille-Aroma
1,5 TL Backpulver
0,5 TL Natron
0,5 TL Salz
Die Milch in einem kleinen Topf aufwärmen und den Schwarztee dazu geben. Bis die Milch abgekühlt ist, den Tee darin ziehen lassen und dann heraussieben. Den Ofen auf 180°C vorheizen. Butter und Zucker in einer Rührschüssel schaumig rühren. Die Eier eins nach dem anderen hinzu geben und gut vermengen. Dann das Öl und Vanille Aroma hinzugeben. Mehl, Backpulver, Natron und Salz mischen und nach und nach dazu geben. Immer nur kurz unterrühren. Den Teig in eine gefettete Form füllen und ca. 50min backen (Stäbchenprobe).

100g Butter (weich)
3 TL Honig
150g Puderzucker
100g Frischkäse (zimmerwarm)
Die Butter weiß-cremig aufschlagen. Dann mit dem Honig und Puderzucker mischen und nochmal einige Minuten schaumig rühren. Zum Schluss den zimmerwarmen Frischkäse kurz unterrühren. Falls das Frosting zu flüssig ist, für einige Zeit in den Kühlschrank stellen. Den Kuchen in der Mitte auseinander schneiden und eventuell oben begradigen. Dann die Creme in einen Spritzbeutel füllen und eine dünne Schicht zwischen den Kuchenhälften verteilen. Das restliche Frosting rosenförmig auf dem Kuchen verteilen und eventuell noch an den Seiten einstreichen. Bis zum Verzehr kühl aufbewahren.

Ich wünsche dir einen süßen Wochenstart. Liebste Grüße
Eva

PS: Wie gefallen dir die Bilder? Einfach mal ohne langes hin und her und ohne viel Tageslicht fotografiert. Direkt aus dem Leben heraus. Irgendwie ehrlicher finde ich.

Sonntag, 15. Februar 2015

{Machen, nicht pinnen} Ausgabe 5: Statement-Banner


Gibt es eine deutsche Entsprechung für "Statement"? Die Trends sind voll mit Statement-Pieces, wie dicken Ketten und klaren Sprüchen auf T-Shirts und Kunstdrucken. Bei den Sprüchen sind es meistens so Aussagen wie: Umgib dich nur mit Dingen die du liebst, Do more of what makes you happy, Folge deinen Träumen und so weiter. Das kann motivierend sein. Ich finde, es transportiert aber auch eine enorme Erwartungshaltung. Du kannst alles erreichen und wenn du nicht glücklich bist, ist das deine eigene Schuld. Gleichzeitig gibt es unzählige Diskussionen, dass unsere Generation überfordert ist mit dieser Verantwortung für das eigene Glück.
Ich finde, man muss das alles nicht so ernst nemen. Ich bin gegen die ständige Superlative.
Ok ist auch gut!

Die erste Inspiration für diesen Banner habe ich von Rae. Aber da die Liebe auch etwas überbewertet wird, fand ich diesen Banner von SecretHolidayCo ziemlich gut.
Den zugeschnittenen Stoff habe ich an jeder Seite umgenäht. Oben eine Lasche umschlagen, sodass ein Stöckchen durchpasst und festnähen. Einen Stock im Wald suchen, zusägen, durchfädeln und mit Garn an jeder Seite festbinden. Die Schrift habe ich zuerst am Computer ausgedruckt, die Buchstaben ausgeschnitten und das Negativ auf den Stoff gelegt. Die Innenformen, wie beim O, behalten und zentriert anordnen. Mit einem Stoffmalstift kann man die Buchstaben nachzeichnen und erhält so in Windeseile ein schönes, neues Statement-Piece. ;D
Ein handschriftlicher Schriftzug oder eine Zeichnung kann natürlich auch schön aussehen. Beim Text sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ich hätte beinahe geschrieben: Abwarten & Tee trinken.
Der Spruch gefällt mir nämlich auch sehr gut. Was würdest du schreiben?
Nun bin ich gespannt und freue mich zu sehen, wozu du dich diesen Monat motiviert hast.
Liebste Grüße und einen schönen Sonntag
Anne mit Eva

Kleingedrucktes: Bitte vergiss nicht, die Quelle deiner Idee mit anzugeben. Wir wollen schließlich Ideen umsetzen und nicht klauen. Du hast eine Woche Zeit um dein Projekt hier zu verlinken. Bitte nimm dafür nur aktuelle Projekte und verlinke in deinem Beitrag zu unserem Post. Du kannst dein Projekt auch bei Instagram veröffentlichen. Verwende doch #machennichtpinnen und verweise auf unseren Instagram-Account @evasgezwitscher. Am 15.03. geht es weiter mit {Machen, nicht pinnen}.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...