Montag, 26. Juni 2017

Wertvolles Knallbonbon - Kreativ Geld verschenken



Wir sind wieder mitten in der Hochzeitssaison. Und gerne wünschen sich Brautpaare Geld als Geschenk. Das kann ich gut verstehen, kann man es doch viel besser brauchen als fünzig Weingläser oder das dritte Küchengerät. Die meisten meiner Freunde haben sowieso schon einen kompletten Hausstand, so dass diese typischen Geschenke wegfallen. Das einzige Problem: Wie das Geld kreativ verpacken? Das Buddeln in Sand in einer Schatzkiste oder das Herumfummeln in glibbrigem Wackel-pudding ist ja ganz nett, aber meistens macht man dem frisch vermählten Paar damit viel Arbeit und am Schluss bleiben Deko-Schalen und Kisten übrig, die keiner möchte.

Aber Konfetti in der Wohnung, das möchte doch jeder. Schließlich schreit nichts so sehr "Party!", wie buntes Konfetti. Dazu ein paar Knallerbsen in schönen Farben und andere kleine Silvesterkracher, aus einer Klorolle ein Knallbonbon basteln und zusammen kleben. Pfeile darauf malen, dass die Richtung klar ist. Und fertig ist eine schnelle und einfache Art, Geld zu verschenken, die trotzdem etwas hermacht. Und man kann nach der Hochzeit alles (bis auf das Geld) ganz schnell entsorgen.

Hast du noch eine gute Idee für mich, Geld zu verschenken? Die nächste Hochzeit kommt bestimmt.
Liebste Grüße
Eva

PS: Fies ist übrigens diese Geldschenk-Idee von uns gewesen. ;)

Individuelles Notizheft fürs Lettering


Meine Schwester und ich sind im Lettering-Fieber. Schon vor einer Weile hat Anne neun Lieblingsbilder mit schön gestalteter Schrift gezeigt. Wichtig finde ich bei diesem Hobby vor allem gutes Papier. Es darf nicht so saugfähig und muss glatter als normales Druckerpapier sein. Sonst gehen die zarten Pinselspitzen recht schnell kaputt. Die Lettering-Meisterin Frau Hölle hat hier auf ihrer Homepage ein paar Tipps zu Materialien fürs Lettering vorgestellt. Daraufhin habe ich bei paperscreen einiges bestellt. Dass alles Recycling-Papier ist, hat mich da zusätzlich überzeugt. Leider haben sie im Moment ihre Produktion eingestellt. Das ist schade, ich kann die Papier-Artikel (bis auf die schlechte Klebebindung der Notizbücher) auf jeden Fall empfehlen.

Natürlich habe ich für meine Schwester gleich ein Notizbuch mitbestellt. Aber einfach so wollte ich es nicht überreichen. Deshalb habe ich es noch beklebt. Das machen wir beide schon immer gerne. Schon in Schulzeiten wurden Blöcke von uns mit Collagen verziert. Auf dem Blog haben wir schon hier und hier Ideen dazu gezeigt. Diesmal durfte buntes Konfetti und ein Foto, gedruckt im Polaroid-Stil, zusammen mit dem Schriftzug 'Enjoy' auf türkisem Seidenpapier das Heftchen verschönern. Fertig ist ein individuelles Notizheft, das zusammen mit ein paar Brushpens eine super Geschenkidee ist.

Und wenn beim Lettern mal was schief geht: "It's ok!".
Genießt du den Sommer? Macht dir Schrift gestalten auch so viel Freude?
Liebste Grüße
Eva

Samstag, 28. Januar 2017

Baby-Kuschel-Patchworkdecke nähen


Gut Ding will Weile haben, sagt man ja so. Diese Babydecke liegt nun schon seit wahrscheinlich zwei Jahren in meiner Nähkiste. Ich habe mich damals so in die Stoffe verliebt und die Quadrate waren auch schnell zugeschnitten und angeordnet. Aber dann lagen sie da. Irgendwann habe ich sie dann aneinander genäht. Ein paar Monate später habe ich dann Ober- und Unterseite aneinander genäht. Als ich den süßen Baby-Triangel-Quilt bei Nic (luziapimpinella) gesehen habe, gestand ich in einem Kommentar, wie lange meine Babydecke nun schon ohne Rand herumliegt. Und nach einem virtuellen Tritt in den Allerwertesten von Nic, dass das Binding doch nur eine halbe Stunde dauern würde, wagte ich mich endlich daran. Und nun ist sie fertig - meine tolle Patchwork-Babydecke.

Wenn man ehrlich ist, muss das keine zwei Jahre dauern. Wenn man sich für ein einfaches Muster wie Quadrate oder Dreiecke entscheidet, ist die Oberseite (Top) schnell genäht. Die muss man auf die Unterseite (Botton) aufnähen, wer die Decke dicker zum Beispiel als Krabbeldecke mag noch mit Zwischenfüllung. Ich habe als Zwischenlage ein Flies zum Aufbügeln verwendet und als Unterseite einen schön weich gefütterten Jersey-Stoff in grau, wie man ihn von Kapuzen-Pullovern kennt. Für das Binding braucht man einen ziemlich langen Stoffstreifen. Ich habe mich direkt an Nics Anleitung gehalten, das hat super funktioniert. Aus Faulheit habe ich nicht mal den ganzen Streifen festgesteckt, sondern direkt im Lauf aneinander genäht. Übrigens: Je größer der Abstand zum Deckenrand bei der ersten Naht, desto breiter ist euer Rand am Ende auf der Rückseite. Da ich das Binding ganz nah am Rand festgenäht habe, ist die Einfassung auf der Rückseite auch nur sehr klein.
Anne hat hier noch einige gute Tipps für das Nähen einer Patchworkdecke aufgeschrieben. Und wer ganz schnell fertig sein will, findet hier eine Anleitung für das Nähen einer einfachen Decke ohne Patchworken.

Hast du auch noch ein Wochenendprojekt herumliegen? Ich wünsche dir ein schönes, kreatives Wochenende.
Liebste Grüße
Eva


PS: Der witzige Hasenprint an der Wand, über den ich immer schmunzeln muss, ist ein Originaldruck von Tinee Häcker (Shop siebenmorgen). Das lustige Igelkissen ist von Ava und Yves und die zwei Matroschka-Figürchen sind von Ingela Arrhenius.
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...